Dem SV Schmallenberg/Fredburg wurden zwei Punkte zugesprochen

Das Sportgericht des WDFV im Hochsauerlandkreise unter dem Vorsitzenden von Johannes Rütten und den Beisitzern Hans-Jürgen Boer und  Rainer Strohmenger verhandelten am vergangenen Montag die Sache A.-Z. 8/2017-18. In den Spielen, am 3.Spieltag SV Schmallenberg/Fredeburg  gegen FC Mezopotamya Meschede 1:1 stand der Torwart Emser Armer auf dem Spielbericht obwohl ein ganz anderer im Tor war, dieses gab Armer zu. Am 4.Spieltag FC Mezopotamya Meschede gegen TuS Valmetal 0:0 hat Armer behauptet als Torwart eingesetzt worden zu sein. Da sich der geladene Torwart Ahmed Haiabbas von Mezopotamya in einem von ihm geschriebenen Brief entschuldigen ließ, er könne nicht an der Verhandlung am 28.10.d.J. teilnehmen und sich auch der geladene Schiedsrichter  Lennard Hohmann entschuldigt ließ, wurde das Verfahren abgetrennt. So hat das Sportgericht die Verhandlung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. In der Sache Schmallenberg/Fredeburg geg. Mezopotamya fiel ein Urteil: Trainer Murat Turan und der Mannschaftsverantwortliche Celik Emrah wurden freigesprochen. FC Mezopotamya Meschede wurde wegen Nicht-oder Falscheintrag eines Spielers zu 300 Euro Strafe verurteilt, die Kosten des Verfahrens trägt Mezopotamya. Das Spiel wird mit 2:0 Toren und 3 Punkte für SV Schmallenberg/Fredeburg gewertet. FC Mezopotamya Meschede erbat sich Bedenkzeit um das Urteil eventuell annehmen zu können.