Zweite KSK Sitzung: Abbruch TSV Bigge/Olsber II vs. FC Mezopotamya Meschede

Die Kreisspruchkammer des Fussballkreises 7 verhandelte unter Vorsitz von Johannes Rütten und den Beisitzern Heike Hellwig, Rainer Strohmenger, H.-J. Böer und Ernst Halberstadt die vertagte Angelegenheit im abgebrochenen Freundschaftsspiel TSV Bigge/Olsberg II gegen FC Mezopotamya Meschede. Das Spiel wurde in der 55. Minute nach Schlägereien und Tumulten durch Schiedsrichter Nexhat Behrami abgebrochen. In dieser, vom ersten Verfahren abgetrennten Verhandlung, wurden nach Ansicht der Kammer und der Zeugenaussagen die zwei beteiligten Spieler einer von FC Mezopotamya Meschede und einer von TSV Bigge/Olsberg, die Namen sind der Redaktion bekannt, zu je neun Monaten Spielsperren verurteilt. Die Kosten des Verfahrens wurden auf beide Spieler zu je der Hälfte, unter Haftung ihrer Vereine, aufgeteilt. Beide Vereinsvertreter, Vorsitzender Volkan Altun (FC Mezopotamya Meschede) und der sportliche Leiter Steffen Göddecke (TSV Bigge/Olsberg) nahmen das Urteil nicht an und wollen die 10 Tages Einspruchsfrist wahren.